Gnudi-Ravioli mit Ricotta

Zubereitung

Ravioli Gnudi sind ein traditionelles toskanisches Gericht, eine originelle und absolut köstliche warme Vorspeise, die eine amüsante Alternative zu den traditionellen gefüllten Frischnudeln darstellt. Wir sprechen hier ausschliesslich von einer Füllung, da es sich um Ravioli „Gnudi“ - was in der toskanischen Sprache „nackt“ bedeutet - handelt. Diese schmecken noch köstlicher, wenn sie mit einer Würzmischung auf der Basis von Butter und Salbei, die sich in nur wenigen Minuten zubereiten lässt, auf den Tisch kommen.

Den frischen Spinat putzen, waschen und trocknen. In einer Pfanne mit dem Nativen Olivenöl Extra und der Zehe Knoblauch andünsten, dabei die Pfanne mit einem Deckel abdecken. Den Knoblauch herausnehmen, sobald der Spinat weich wird und Geschmack bekommt. Den Spinat mit einer Spachtel durch ein Sieb drücken, um die überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.

Den Ricotta Galbani unter den Spinat ziehen, mit einer Prise Salz und Pfeffer sowie Muskatnuss abschmecken. Alles gut vermischen und mit geriebenem Käse, dem Ei und dem Mehl (45 g) binden.

Mit den Händen aus dieser weichen Mischung für die Ravioli Gnudi leicht abgeflachte Kugeln formen, diese in Mehl rollen und in einer Schüssel beiseitestellen.

Die Ravioli Gnudi in kochendem Salzwasser garen und währenddessen die Butter in einer Pfanne zum Schmelzen bringen.

Die Ravioli aus dem Wasser nehmen, sobald sie an die Oberfläche steigen und in die geschmolzene Butter mit Salbei geben.

Gut mischen und die Ravioli abschmecken, dabei darauf achten, dass sie nicht zerfallen. Schwenken Sie sie dazu mit einer vorsichtigen Bewegung des Handgelenks in der Pfanne und vermeiden Sie es, einen Löffel oder eine Gabel zu benutzen.

Die Ravioli heiss servieren. Guten Appetit!

Eine Empfehlung oder ein Kommentar?

*Pflichtfelder

Unsere Menu-Empfehlung