Osterkuchen (Torta Pasqualina)

Zubereitung

Den Mangold putzen und nur den grünen Teil benutzen. Die Mangoldblätter unter reichlich fliessendem Wasser waschen, in dünne Streifen schneiden und zwei-drei Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. Abtropfen und abkühlen lassen.

Die Zwiebel in einer Pfanne mit zwei Esslöffel Olivenöl extra vergine anbraten. Den gut abgetropften Mangold beigeben und ein paar Minuten lang schmoren.  Das Gemüse in eine Schüssel geben und mit Ricotta Galbani, Parmesankäse, zwei geschlagenen Eiern, einem Esslöffel Majoran, einer Prise Salz und Pfeffer vermischen. Gut vermischen, um eine glatte Masse zu erhalten.

Eine hohe konische Kuchenform – 22 cm Durchmesser- mit Öl einfetten (oder mit Backpapier auskleiden) (wenn man die Zutaten verdoppeln will, entsprechend auch eine grössere Kuchenform benutzen). Die Form ausmehlen mit dem mit einem Nudelholz ausgerollten Teig auskleiden. Der Teig muss etwas aus dem Rand der Kuchenform herausragen.

Die vorbereitete Füllung in die Teighülle geben (sollte die Füllung zu dick sein, sie mit ein paar Esslöffeln Milch verdünnen). Mit einer Gabel, in regelmässiger Abständen, drei Mulden in die Füllung formen. Die Eier aufschlagen und in jede Mulde ein Ei und eine Flocke Butter geben.

Den Osterkuchen mit der zweiten runden ausgerollten Teigplatte bedecken.

Den Rand der unteren Teigplatte mit dem Rand des Deckblattes zusammenrollen. Die Kuchenoberfläche mit Öl bestreichen.

Im auf 180 °C vorgeheizten Ofen ca. eine Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas ruhen lassen und aus der Form nehmen. Schmeckt lauwarm oder kalt.

Eine Empfehlung oder ein Kommentar?

*Pflichtfelder